14.06.2019

Rhythm & Blues EXTRA

The Night of the Saxophones

Zur Night Of The Saxophones hat der Drummer und künstlerische Leiter der Rhythm & Blues Reihe Ralf Heinrich wieder einige Topkünstler des Genres eingeladen:
Drew Davies, britischer Sänger und Tenorsaxophonist, zieht seine musikalische Inspiration aus dem Rhythm & Blues der 50er Jahre. Der in der Nähe von Paris lebende Musiker hat gerade ein Album mit der Musik von Louis Jordan veröffentlicht. Seine Zusammenarbeit mit Acts wie Mike Sanchez und Kenny Wayne führte ihn auf Tourneen durch ganz Europa, u.a. trat Drew bei Jazz in Ascona und dem Breda Jazzfestival auf. Sein inspiriertes und kraftvolles Saxophonspiel und sein hervorragender Gesang zeichnen ihn als großartigen Entertainer aus.

Waldo Weathers war von 1993 bis 2008 Mitglied der James Brown Band und spielte in dieser Zeit auch mehrere Soli auf Browns Alben, sowie der Live DVD Live at the House of Blues. Desweiteren war Weathers mit B.B. King, Al Green, Little Richard, Harriet Lewis und vielen anderen auf der Bühne. Waldo Weathers stand im Alter von 12 Jahren zum ersten Mal in einem Club mit der Band New Birth auf der Bühne. Als Saxophonist begann Weathers mit Rhythm and Blues Bands, wechselte jedoch bald zu Jazz und Funk. 1985 wurde er als erster farbiger Country Sax Spieler von der Country Music Hall of Fame ausgezeichnet. Von 1979 bis 1989 stand Waldo Weathers mit den Musikgrößen Charley Pride und Johnnie Taylor auf der Bühne. Zusammen mit Michael Jackson nahm er bei der „Fairwell Soul Party“ für den Soul-Giganten in Augusta teil.

Der Saxophonist Molly Duncan ist eine lebende Legende. Als einer der Protagonisten des Jazzrock komponierte er mit der Average White Band den Jazzrock Klassiker „ Pick up the pieces“ , welcher zu den meistgecoverten Kompositionen des Genres gehört. Seine künstlerische Tätigkeit als Studio – und Livemusiker liest sich wie ein who is who der Popgeschichte. Er wirkte bei unzähligen Produktionen und Konzerten mit u.a. mit Ray Charles, Eric Clapton, Dire Straights und Roger Chapman. Seit 2007 ist Molly
regelmäßiger Saxophonist der legendären Band Inkognito.

Wenn Musik Nahrung für die Seele ist, dann ist Ingrid Arthur ein 7-Gänge Menu! Mit einem echten, mächtigen, traditionellen Gospelhintergrund, beträufelt mit der Seele von Aretha, Mavis, Mahalia!, trat die aus Gainesville, Georgia stammende Sängerin auf die Weltbühne und floß geradezu über von New York über London bis Berlin. Sie hat die Bühne geschmückt und die Herzen von vielen Menschen berührt! Ihre Referenzen beinhalten unter anderem: Background Sängerin mit der zweifachen (1996 und 1997) Grammy Award Gewinnerin Cissy Houston (Mutter von Whitney Houston) „Face to Face“ und „He Leadeth Me“ und 1995 dem Grammy-Siegerlied des Jahres „From A Distance“ für Bette Midler. Sie hat die Bühne geteilt mit großen Pionieren wie Tramaine Hawkins, Shirley Caesar und Dorothy Norwood. Außerdem bekam sie in Harlem das Angebot für eine Tournee und innerhalb weniger Wochen war Ingrid unterwegs nach Deutschland um mehr von dem zu entdecken, wonach ihr Geist und Ihre Seele strebten …. SINGEN!!!! Ihre Europäische Invasion begann mit der “Golden Gospel Group”, Ingrid sang “Little Shop Of Horrors” auf deutsch am Metropol-Theater in Wien, wobei sie ihre Liebe für Musik und Theater kombinieren konnte. – Es folgten Tourneen mit der “Dinglish“ Comedy Künstlerin Gayle Tufts und Auftritte mit James Last und seinem Bigband Orchester. In Deutschland gab Ingrid Konzerte als Teil einer der heißesten europäischen Duos: “The Weather Girls”, weltweit bekannt durch die Hit-Single “It’s Raining Men“.

Begleitet werden die Solisten von der Band The Voyagers mit Wolfgang Diekmann Bass, Jens Filser Gitarre, Ralf Heinrich Drums und Walther Uhling Keyboard und musikalischer Leiter. Zusammen werden diese Künstler ein Feuerwerk aus Blues, Swing, Soul, Rhythm & Blues und Funk entfachen.

Fotos: Lolo Ferrer, Presse, Baden-Baden Events.


Weitere Informationen

  • Bénazetsaal
  • 14.06.2019
    • 20.00 Uhr
    • Eintritt: 26,- €
  • Sitz- und Stehplätze, freie Platzwahl.

Zurück